Wie gehe ich auf Kur oder zur Rehabilitation?

Erfahren Sie den Unterschied zwischen Kur und Rehabilitation und wie Sie einen Kurantrag oder Rehaantrag stellen können.

Obwohl sich Kur und Rehabilitation gerade hinsichtlich unterschiedlicher Ziele stark voneinander unterscheiden, kommt es im Alltagssprachgebrauch gerne zu Verwechslungen.

Wo sind die Unterschiede zwischen Kur und Rehabilitation?

Bei der Kur soll die Gesundheit der Patientinnen und Patienten durch präventive Maßnahmen aufrechterhalten und stabilisiert werden. Sie dient also in erster Linie der Vorbeugung.

Im Gegensatz dazu ist die Rehabilitation auf eine Wiederherstellung der Gesundheit nach einer Operation oder in Folge schwerer Erkrankungen ausgerichtet. Es kann aber auch einer drohenden Behinderung vorgebeugt oder der Umgang mit chronischen Erkrankungen erlernt werden.

Wie wird eine Kur oder Rehabilitation beantragt?

Die Bewilligung zur Kur oder Rehabilitation bekommen Sie bei medizinischer Notwendigkeit. Diese stellt Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt fest. Sie bzw. er füllt mit Ihnen auch den entsprechenden Antrag aus. Dieser ergeht anschließend zur Genehmigung an die Sozialversicherung.

Vergessen Sie nicht, am Antragsformular, wie z.B. auf kurantrag.at oder rehaantrag.at Ihre Wunschdestination in einem Haus der Dr. Dr. Wagner Gruppe anzugeben. Ihr Wunsch wird bei der Zuweisung meist berücksichtigt. Die Bezahlung Ihres Aufenthalts wird von der Sozialversicherung übernommen. Ein verbleibender Selbstbehalt ist im Regelfall von jeder Einzelnen und jedem Einzelnen zu übernehmen.

Private Kur wird immer beliebter

In den Kurhotels und Rehabilitationskliniken der Dr. Dr. Wagner Gruppe wird überdies für Selbstzahlerinnen und Selbstzahler auch die private Kur bzw. private Rehabilitation angeboten. Die Spezial- Kur-Angebote sind Beispiele für Gesundheitsprogramme der Dr. Dr. Wagner Betriebe, die Ihnen auch privat zu Gute kommen.